Der kleine Harlekin

"Der kleine Harlekin" Karlheinz Stockhausen

gespielt 1998 bei den Internationalen Stockhausen Meisterkursen in Kürten


Der Kleine Harlekin ist ursprünglich ein Teil des umfangreicheren Werkes HARLEKIN, mit dem Titel „Harlekins Tanz“. Dieser Auszug wurde zu einem selbständigen Werk. Ungewöhnlich und neuartig sind bei vielen seiner Werke aus dieser Zeit das Ineinandergreifen von Musik und Bewegung bzw. Tanz. Alle rhythmischen Tanz-Schrittfolgen sind exakt in der Partitur vorgegeben: ob Ferse oder Hacke, Richtung der Schritte, Notenwert, Dynamik etc.


Die Komposition DER KLEINE HARLEKIN stellt den Charakter des leidenschaftlichen Tänzers in den Mittelpunkt. Der Solist wird zu einem schalkhaften, ausgelassenen Tanzmusiker und sprudelnden Vortragskünstler.


Mehr noch als HARLEKIN hat DER KLEINE HARLEKIN eine Partie, in der die Tanzrhythmen und die mit der Klarinette gespielten Rhythmen untrennbar zu einer polyphonen Einheit verbunden und gleich gewichtet sind.